3. Forum Familie und Vermögensrecht

Jetzt mehr erfahren

3. Forum Familie und Vermögensrecht

Als Querschnittmaterie befasst sich die familiäre Vermögensplanung mit einem Konglomerat an Rechtsfragen, die einer Viel-zahl an unterschiedlichen Rechtsgebieten zuzuordnen sind. Für zusätzliche Herausforderungen sorgt die regelmäßige Novellierung der für die familiäre Vermögensplanung maßgeblichen Rechtsgrundlagen, die eine kontinuierliche Weiterbildung der in diesem Bereich tätigen Berater:innen erfordert. Aktuelle Fragestellungen zu Familienunternehmen und generationenübergreifender Vermögensplanung werden durch ein Expert:innenteam aus den Bereichen des Gesellschaftsrechts, Privatstiftungsrechts, Familienrechts und Erbrechts erörtert und praxisgerecht dargestellt.

Vortragende:

  • LStA Hon.-Prof. Dr. Sonja BYDLINSKI, MBA
  • RA Hon.-Prof. Dr. Peter CSOKLICH
  • Univ.-Prof. Dr. Astrid DEIXLER-HÜBNER
  • Univ.-Prof. Dr. Georg ECKERT
  • RA Dr. Gerold M. OBERHUMER
  • RA Dr. Paul SCHÖRGHOFER, LL.M. (Harvard)

Programm

Freitag, 17. September 2021 (nachmittags):

14.15 Uhr Begrüßungsworte durch die Veranstalter
Moderation: Univ.-Prof. Dr. Martin SCHAUER

14.30 – 15.30 Uhr (inkl. Diskussion)
Aufgriffsrechte in der GmbH
RA Dr. Paul SCHÖRGHOFER, LL.M. (Harvard)

15.30 – 16.30 Uhr (inkl. Diskussion)
Privatstiftung und Pflichtteilsrecht
RA Dr. Gerold M. OBERHUMER

16.30 – 17.00 Uhr
Kaffeepause

17.00 – 18.00 Uhr (inkl. Diskussion)
Familienverfassung und Syndikatsvertrag als Gestaltungsinstrumente der Vermögensplanung
RA Hon.-Prof. Dr. Peter CSOKLICH

19.00 Uhr
Abendessen (für Übernachtungsgäste im Tagungspreis inkludiert)

 

Samstag, 18. September 2021 (vormittags)

09.00 – 10.00 Uhr (inkl. Diskussion)
Kapitalerhaltung beim Familienunternehmen
Univ.-Prof. Dr. Georg ECKERT

10.00 – 11.00 Uhr (inkl. Diskussion)
Privatstiftung und Unterhaltsrecht
Univ.-Prof. Dr. Astrid DEIXLER-HÜBNER

11.00 – 11.30 Uhr
Kaffeepause

11.30 – 12.30 Uhr (inkl. Diskussion)
Reform des Gesellschaftsrechts
LStA. Hon.-Prof. Dr. Sonja BYDLINSKI, MBA

12.30 Uhr
Schlussworte durch die Veranstalter

 

Für die Teilnahme ohne Übernachtung und Abendessen ist eine Tagungs-gebühr von EUR 540,- zzgl USt. zu entrichten. Für Berufsanwärter:innen aus der Rechtsanwaltschaft und dem Notariat beträgt die Tagungsgebühr ohne Übernachtung und Abendessen EUR 460,- zzgl USt. Einschließlich der Übernachtung und des Abendessens betragen die Kosten für die Teilnahme EUR 630,- zzgl USt. bzw für Berufsanwärter:innen EUR 550,- zzgl. USt. Gegen Aufpreis zur Tagungsgebühr ist auch die Teilnahme am gemeinsamen Abendessen ohne Übernachtung möglich. Das Abendessen inkludiert ein mehrgängiges Menü ohne Getränke.
Anmeldung bis 10. September 2021 unter office@ogfv.at