LexisNexis Blog

LexisNexis@ReMeP 2019: Forschung & experimentelle Legal Tech Projekte

Von lexisnexis / 24.09.2019

LexisNexis freut sich die ReMeP (Research meets Practice an der WU Wien) Conference 2019 zu unterstützen. Wie der Name sagt, möchte LexisNexis damit die Vernetzung von Forschung und Praktikern fördern.

Der große Nutzen ist bei diesem Format einerseits die Interaktivität in kleinen Arbeitsgruppen, wo man in Entwicklung befindliche Tools und experimentelle Projekte direkt ausprobieren kann und so einen Ausblick auf Zukunftstechnologien bekommt, lange bevor diese als fertige Tools am Markt präsentiert werden.

Andererseits können Juristen, die Tag für Tag das Recht in der Praxis anwenden, der Wissenschaft Feedback geben und vor allem einen Reality-Check bieten, ob ein Forschungsprojekt oder experimentelles Tool praxistauglich sein kann.

Highlights der Konferenz (Montag):

Panel Discussion: The impact of legal tech on the future work environment
Prof. Martin Winner, Vienna University of Economics and Business
Alberto Sanz de Lama, CEO, LexisNexis Austria
Prof. A Min Tjoa, Technical University of Vienna
Asst. Prof. Jakub Harasta, Masaryk University
Moderated by Christine Wahlmüller-Schiller, CWS Consulting

Highlights der Konferenz (Dienstag):

  • Document assembly of the future (Bundesrechenzentrum)
  • Algorithmic Decision Making -ADM (Università di Bologna)
  • Analysis of contract language to assist automated contract management (TU München, Project Lynx)
  • Automated reasoning on legal texts (American University of Paris)
  • Modern search techniques and knowledge representation for more precise and useful search results (LexisNexis, Donau Uni Krems)